Conwide

Geben Sie uns wenige Sekunden. Wir laden die Seite .. .

Handelskalkulation, Aufgabe

Handelskalkulation, Aufgabe, Formel - Conwide, Community Kontakt Portal

Die Handelskalkulation ist für den Handel, die Ihre Produkte ohne Ver- und Bearbeitung verkaufen → die Betriebe also, die selber keine Produkte herstellen. Eine Berechnung der Herstellkosten [ siehe Artikel « Selbstkostenkalkulation » ] entfällt somit, sodass der Bezugs- oder Einstandspreis die Basis für die Verkaufskalkulation darstellt.

Aufgabe (1) –
einfache Handelskalkulation

Sie können sich die Übungen auch notieren oder an zwei PC-Bildschirmen anschauen. Wenn Sie diese Übungen mit ein wenig Geduld meistern – sind Sie einen Schritt besser zu Prüfungen vorbereitet. Wir selbst müssen nach langer Zeit, sehr viel nachdenken. Also bleiben Sie am Ball.


+ Aufgabe (1)

Einfache Handelskalkulation Aufgabe

Bei Artikel XY ergibt sich unter Berücksichtigung von 3% Lieferantenskonto, 3% Lieferrantenrabatt, 33,33 € Bezugskosten und 35% Handlungsgemeinkosten, ein Selbstkostenpreis von 1800,- €

  • a) Ermittle den Listeneinkaufspreis
  • b) Berechne den Netto-Verkaufspreis, wenn mit einer Handelsspanne von 40% kalkuliet wird
  • c) Welchen Gewinn in Prozent erbringt der Verkauf, wenn der Kunde 2% Skonto abziehen darf, Vertreterprovision von 5% und noch 10% Kundenrabatt gewährt wird?


Tabelle Handelskalkulation

Listeneinkaufspreis 1.381,64 € 100 %
– Liefererrabatt – 3% 3 %
= Zieleinkaufs- oder Rechnungspreis 1340,20 97% 100%
– Lieferskonto -3% 3 %
= Bareinkaufspreis 1.300 € 97 %
+ Bezugskosten ( netto !) (Fracht, Zoll, Transportversicherung) + 33,33 €
1 = Bezugs- oder Einstandspreis, Anschaffungskosten, Einkaufspreis 1.333,33 € ?(1800 : 135) • 100 100 %
= Einzelkosten, Wareneinsatz, Herstellungskosten
i.S.d. Niederstwertprinzipes [§§252 (1) Nr. 4, 253, 255 (1) HGB]
+ Handlungsgemeinkosten, Personalkosten, Lagerkosten, Vertriebskosten 35%
= Selbstkostenpreis 1.800 € 135 % 100 %
+ Gewinn 60 3,33% ?(1.860 – 1.800 = 60) —- 60 x 100 : 1.800 = 3,33% beträgt hier Gewinn
= Barverkaufspreis 1.860 € ?Laut Aufgabe darf der Kunde 2% abziehen und die Vertreterprovision beträgt 5% – gesamt gleich 7% ! — 1.999,99 • 0,93 = 1.860 103,33 % 93 %
+ Kundenskonto i.H. 2%
+ Vertreterprovision i.H. 5%
= Zielverkaufs- oder Rechnungspreis 1999,99 100% 90%
+ Kundenrabatt i.H. 10%
1 = Listenverkaufspreis, Nettoverkaufspreis, Angebotspreis 2.222,22 € ?Laut Aufgabe wird mit einer Handelsspanne von 40% kalkuliert, d.h. der Bezugpreis ist 60% und der Nettoverkaufspreis dann 100% – in Anwendung des einfachen Dreisatz bedeutet das —- 1.333,33 : 0,6 = 2.222,22 € 100 %
+ Umsatzsteuer
= Bruttoverkaufspreis /Bruttolistenverkaufspreis
1
  • [ Vorwärtsrechnung ] → Kalkulationszuschlag
    Wie hoch muss der Preis für ein Produkt sein, um alle Kosten zu decken?
  • [ Rückwärtsrechnung ] → Handelsspanne
    Der Markt bestimmt den Preis. Die Frage hier lautet: Zu welchem Preis darf ein Produkt maximal eingekauft werden?

Antwort (1)
Formel Kalkulationszuschlag, Handelsspanne, Kalkulationsfaktor


+ Antwort (1) - Formel Kalkulationszuschlag, Handelsspanne, Kalkulationsfaktor

Antwort mit Kalkulationszuschlag

  • Kalkulationszuschlag [ Handelsaufschlag ]
  • ( Nettoverkaufspreis – Bezugspreis ) • 100
  • Bezugspreis
  • = 66,66 % [ Handelsaufschlag ]
  • ( 2.222,22 – 1.333,33 ) • 100
  • 1.333,33

Wenn Sie also ein Produkt, eine Produktgruppe, wie in diesem Beispiel für 1.333,33 € sich anschaffen (Einstandpreis) schlagen Sie 66,66% auf diesen Preis auf, um alle betrieblichen Kosten zu decken. Damit ersparen Sie sich die mühselige Zwischenrechnungen von ( Handlungsgemeinkosten, Personalkosten, Lagerkosten, Vertriebskosten, Gewinn .. etc.), um letztendlich sofort den Listenverkaufspreis zu ermitteln.

oder
  • Kalkulationszuschlag
  • Rohgewinn • 100
  • Wareneinsatz

Antwort mit Handelsspanne

  • Handelsspanne [ Handelsabschlag ]
  • ( Nettoverkaufpreis – Bezugspreis ) • 100
  • Nettoverkaufspreis
  • = 40 % [ Handelsabschlag ]
  • ( 2.222,22 – 1.333,33 ) • 100
  • 2.222,22
oder
  • Handelsspanne
  • Rohgewinn • 100
  • Umsatzerlöse

Antwort mit Kalkulationsfaktor

Kalkulationsfaktor verwenden, wenn für alle Produkte gleiche Zuschläge verwendet werden!

  • Kalkulationsfaktor [ Handelsaufschlag ]
  • Verkaufspreis
  • Bezugspreis
  • Faktor = 1,66666
  • 2.222,22
  • 1.333,33
  • = 2.222,22
  • 1.333,33 • 1,66666


Aufgabe (2) – vertiefende Übung,
Betriebsergebnis und Gesamtergebnis mit Handelskalkulation


+ Aufgabe (2)

Vertiefende neue Übung zur Berechnung von Handelsspanne und Kalkulationszuschlag

In dieser Aufgabe sollten Sie folgendes ausrechnen können:

  • Handelsspanne
  • Kalkulationszuschlag
  • Handlungskostenzuschlag
  • Gesamtergebnis und Betriebsergebnis

Aufgabenstellung

Aufwandsposten Ertragsposten kalkulatorische Kosten
Warenseinsatz 10.000,- Erlöse aus Verkauf 20.000,- kalk.AfA 1.000,-
Personalkosten 1.000,- Mieterträge 5.000,- kalk.Unternehmerlohn 1.000,-
laufende Fuhrparkkosten 1.000,- Zinserträge 5.000,- kalk.Miete 1.000,-
Verwaltungskosten 1.000,- kalk.Zinsen 1.000,-
Zinsaufwand 5.000,-


+ Antwort (2) - mit Handelsspanne, Kalkulationszuschlag, Handlungskostenzuschlag

Antwort (2) – mit Handelsspanne, Kalkulationszuschlag, Handlungskostenzuschlag

  • Handelsspanne
  • Rohgewinn • 100
  • Umsatz
  • Erlöse – Wareneinsatz = 10.000 • 100
  • Erlöse aus Verkauf = 20.000
  • Kalkulationszuschlag
  • Rohgewinn • 100
  • Wareneinsatz
  • Erlöse – Wareneinsatz = 10.000 • 100
  • Wareneinsatz = 10.000
Antwort: Handelsspanne = 50% Antwort: Kalkulationszuschlag = 100%

Handlungskostenzuschlag

Alle anfallenden Kosten wie Miete, Personal-, Zins-, Fuhrpark- und Werbekosten werden in der Handelskalkulation als Gemeinkosten behandelt [ Handlungskosten = (Verwaltungs-, Vertriebskosten) ]. Diese Kosten stammen meist aus der vorherigen Periode und werden auf den Einstandspreis zugeschlagen, wodurch der Einzelhändler seinen Sebstkostenpreis erhält → vergleichen Sie dazu die Kalkulationsgrundlage ganz oben.

[ Einzel- und Gemeinkosten (Handlungskosten) ] = Selbstkostenpreis.

Wichtig: Jedoch fehlen beim Handlungskostenzuschlag noch die Zuschläge wie Gewinn, Kundenskonto, Vertreterprovision und Kundenrabatt!

  • Handlungskostenzuschlag
  • Summe aller Gemeinkosten • 100
  • Wareneinsatz
  • Gemeinkosten = 8.000 • 100
  • Wareneinsatz = 10.000
= 80%


+ Antwort (2) - mit Betriebsergebnis und Gesamtergebnis

Antwort (2) – mit Betriebsergebnis und Gesamtergebnis

Lösung: Betriebsergebnis

Formel Betriebsergebnis:

  • Betriebsergebnis = Leistungen minus Kosten

Hinweis: Zinsaufwand in Höhe von 5.000,- ist ein neutraler Posten, sehen Sie dazu auch den Artikel: « Rechnungswesen → KLR

Erlöse aus Verkauf minus Kosten [ Kosten = Warenseinsatz + Grundkosten + kalk.Kosten ]
20.000 minus 17.000 [ kein Zinsaufwand oder auch bilanzielle Abschreibung! ]
Betriebsergebnis = 3.000,-

Lösung: Gesamtergebnis

Formel Gesamtergebnis:

  • Gesamtergebnis = Erträge minus Aufwendungen
Erlöse aus Verkauf minus Aufwendungen [ alle Aufwendungen und Erträge ]
30.000 minus 18.000
Gesamtergebnis = 12.000,-


Quellenangaben +

Author: Sebastian Dalipi
Hinweis:
Dieser Artikel wurde 2010 erstmalig auf unserer anderen Webseite veröffentlicht.
Allgemeine Quellen:
private Mitschriften /Ausbildung zum Wirtschaftsfachwirt und geprüften Betriebswirt IHK
Bild im Header
Fotograf: conwide.de

Kommentare +
0 Kommentare
Kommentar verfassen

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 Conwide Community-Kontakt-Portal (Dating), Version 2

Mit Ihren Daten anmelden

oder    

Haben Sie Ihre Zugangsdaten vergessen?

Create Account