Conwide

Geben Sie uns wenige Sekunden. Wir laden die Seite .. .

Mehrdeutigkeiten in Beziehungen, Alltag?

Mehrdeutigkeiten in Beziehungen, Alltag? - Conwide, Community-Kontakt-Portal

Besonders bei Mehrdeutigkeiten wissen wir oft nicht, auf welche Signale wir uns verlassen können. Eine Mehrdeutigkeit ist, wenn über die gesprochene Sprache “freundliche Worte” geäußert werden, die Körpersprache aber mehr Distanz und Desinteresse ausdrückt. Oder wir zu einer bestimmten Tätigkeit auffordern [ Das Kinderzimmer soll aufgeräumt werden, Arbeitsanweisungen auf der Arbeit .. ] und dabei, die gesprochenen Worte nicht zeitlich mit der Handlung übereinstimmen. Wir sagen etwas: “Das soll getan werden.. ” gleichzeitig aber signalisieren wir über unsere Körpersprache und mit unserer Handlung, wir haben noch genügend Zeit. Oder wir ermahnen beispielsweise unsere Kinder mit erhobenem Zeigefinger und lächeln dabei. In solchen Fällen sind besonders Kleinkinder verwirrt, da die Kommunikation, die Anweisung unklar ist.

Mehrdeutigkeiten in Beziehungen, Alltag? - Conwide, Community-Kontakt-Portal


Je jünger die Kinder sind, desto unterstützender sollte in geforderte Aktivitäten eingegriffen werden (Vorbildfunktion). Bei schwierigen Kindern gilt die Regel: Komplexe Handlungen in Teilaufgaben unterteilen und als Vorbildfunktion am Anfang mitwirken. Dabei sollte mit einer ruhigen, verständlichen Sprache gesprochen werden, Augenkontakt und Körperkontakt halten (Hände des Kindes sanft umfassen) ..

Hilfestellung, um Mehrdeutigkeiten zu erkennen und zu vermeiden

Kinder

  • Kindern fällt es leichter mit der Körpersprache zu kommunizieren, als mit Worten.
  • Die Körpersprache bei Kindern ist “ehrlicher und wahrheitsgetreuer”, als die gesprochene Sprache!
  • Eltern oder andere “zeitliche Bezugspersonen” sollten deshalb genau auf die Körpersprache ihrer Kinder Rücksicht nehmen, damit die Kommunikation und die Beziehung nicht gestört wird.

Erwachsene

  • Erwachsenen fällt es leichter mit Worten zu kommunizieren, als mit der Körpersprache.
  • Erwachsene können ihre Absichten durch Worte besser verstellen, als über die Körpersprache.

Die Körpersprache ist die authentischere Kommunikation. Wenn wir uns und den anderen Gesprächspartner beobachten und sogar “Er-Fühlen oder Mit-Empfinden” können (Empathie), so können wir Mehrdeutigkeiten reduzieren und die Realität in den oft komplexen Situation besser wahrnehmen, besser agieren und reagieren. Durch gezieltes Nachfragen sichern wir zusätzlich unsere Vermutungen ab, um nicht voreilige oder falsche Schlüsse zu ziehen.

Vorsicht bei Deutung der Körpersprache!

Die Deutung der Körpersprache ist nicht zu 100% auf jede Person gleich umzusetzen. Abweichungen und Fehlinterpretationen können aus kulturellen- gruppenspezifischen Gründen oder aus personenbedingten Gründen resultieren (Schmerz im Arm, Zahnschmerzen, bevorzugte Körperhaltung, geübte Körpersprache ..). Auch sollten die Deutungen der Körpersprache situationsgerecht in der Gesamtheit betrachtet werden (Gestik, Mimik, Körperhaltung ..) .

Beispiel Körpersprache: Schau mir tief in die Augen

Die traditionelle Fehlinterpretation jemand hätte etwas zu verbergen, wenn die Person uns beim Gespräch nicht in die Augen schaut, ist nicht korrekt. In dieser Situation möchte die Person vielleicht einfach nur keine Stellungsnahme beziehen. Wir erreichen einen leichteren Zugang zu der Person, wenn wir die “gelernte Konfrontation – “Schau mir tief in Augen” auflösen und uns gleichzeitig die anderen Bedingungen anschauen (erlernte kulturelle- und personenbedingte Gründe). Durch das Auflösen der Druckausübung steigt zudem die Bereitschaft, dass die Person sich öffnet.

Beispiel Körpersprache: Verschränkte Arme

Auch hier die traditionelle Fehlinterpretation jemand wäre auf Abwehr, wenn seine Arme verschränkt sind, ist nicht korrekt. Besonders in Vorstellungsgesprächen oder Konfliktsituationen unter Beziehungspartnern können verschränkte Arme auch anzeigen, dass man im Moment nicht handeln möchte, aber durchaus bereit ist, zuzuhören.

Quellenangaben +

Author: Sebastian Dalipi
Allgemeine Quellen:
Samy Molcho, Alles über Körpersprache, 5.Auflage 2001, ISBN 442-39047-8
Ausbildung zum geprüften psychologischen Berater
Bild im Header:
Fotograf: klavierspielerin, Titel: Stiefmüttererchen, URL: http://piqs.de/fotos/35318.html, Some rights reserved. CC-Lizenz (BY 2.0)

Kommentare +
0 Kommentare
Kommentar verfassen

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 Conwide Community-Kontakt-Portal (Dating), Version 2

Mit Ihren Daten anmelden

oder    

Haben Sie Ihre Zugangsdaten vergessen?

Create Account