Conwide

Geben Sie uns wenige Sekunden. Wir laden die Seite .. .

Soziale Armut (11) vs. Venusprojekt?

Venusprojekt Erde - Alternative zum System? - Ressourcen positiv nutzen

Wenn Sie die bisherigen Artikel der Artikelserie “soziale Armut (1-xx) vs. ..” gelesen haben fragen Sie sich bestimmt, wie eine mögliche Lösung aussehen könnte. Daher möchten wir Ihnen das bekannte Venusprojekt von Jacque Fresco vorstellen. Eventuell haben Sie sich schon eine Meinung zu dem Venusprojekt gemacht, dennoch ist es hilfreich, wenn Sie unbefangen unsere Kurzfassung zum Venusprojekt lesen, da es interessanterweise die Artikelserie “soziale Armut (1-xx) vs. ..” verständlicher fasst. Sie können aber auch direkt die Webseite « Venusprojekt » besuchen.

Wer steckt hinter dem Venusprojekt (1994)?

Venusprojekt Technologie - Alternative zum System? - Ressourcen positiv nutzen

Das Sociocyberneering (1971-1994) war der Vorläufer des Venusprojektes (1994) und Jacque Fresco war bei beiden der Gründer. 1 Geforscht wird auf einem acht Hektar großen Forschungszentrum in Florida. 2 Zur Erinnerung, ein Fußballplatz hat ca. eine Fläche von 0,5 Hektar. Ein Video des Forschungszentrum: « The Venus Project – Research Center auf YouTube »

Idee und Hintergrund Venusprojekt?
Nachhaltige Projekte, Eliminierung von Ungleichheiten (z.B. Einkommen)..

Venusprojekt Erde - Alternative zum System? - Ressourcen positiv nutzen

Das Venusprojekt beschäftigt sich mit den Fragen, wie eine Gesellschaft aufgebaut werden müsste, um menschliches Verhalten im konstruktiven Verhalten zu unterstützen. Dazu baut das Venusprojekt auf vielen Denk-Ideen anderer auf und führt experimentelle Forschung in den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Bereichen durch. Die Idee ist es, einen gangbaren Aktionsplan in Richtung einer friedlichen und nachhaltigen globalen Zivilisation zu gestalten. Nachhaltig bedeutet also auch, dass der Mensch endlich lernt, Städte zu bauen, die sich selbst mit Energie oder Nahrung versorgen können und das im Einklang mit den Naturgesetzen. Das Venusprojekt will den Hunger, Krieg und allgemein menschliches Leiden vollständig eliminieren und entwickelt daher Pläne in den notwendigen Bereichen. Die Hauptbasis des Venusprojektes ist unter anderem, das alle Ressourcen der Erde als gemeinsames Erbe der Menschen gelten. Dadurch kann kein Mangel künstlich mehr generiert werden beziehungsweise durch einzelne Marktteilnehmer gesteuert werden (Rohstoffe, Produkte, Lebensmittel, Wasser, Luft ..). Der große Vorteil ist aber, dass Personen (Unternehmen) gemeinsam am Fortschritt arbeiten und nicht mehr im Wettbewerb zueinander stehen. Personen, die nach kurzfristiger Gewinnmaximierung und Machterhaltung lechzen, werden beim Venusprojekt daher nicht fündig. Sodass gleichzeitig bestimmte Personengruppen, die wir beispielsweise heute auch als Egoisten bezeichnen, keine Chance der Entfaltung mehr haben werden.


Das Venusprojekt will Orte (Welt) schaffen, indem Probleme von vornhinein nicht entstehen können. Es will damit die Ursache vieler Probleme lösen, wie zum Beispiel auch die nachträglich verursachten Kosten durch Kriege (Umwelt, Flucht, Hunger, Sklaverei ..), allgemeine Umweltzerstörungen, Krankheiten, Depressionen, Burnout, Gewaltdelikte, Armut .. . Denn das Wertesystem der heutigen Systeme sind einzig die “Gewinn- und Machtmaximierung”, erst dann gelten Personen oder Konzerne als erfolgreich. Sogar wenn die Verhaltensweisen skrupellos und unmenschlich waren, gelten nach heutigen Maßstäben (Kultur) solche funktionierenden Personen immer noch als erfolgreich. Nicht selten werden die Personen insgeheim noch bewundert und als Vorbild genommen (Sie haben ja was erreicht?). Solche Werte- und Zielsysteme haben natürlich ihre Auswirkungen auf das Bildungs- und Mediensystem und leiten junge gesunde Menschen indirekt auf destruktive Wege, da nicht für jede Person die Millionen im Job winken. Das Vensuprojekt kennt solche Wertesysteme wie “Wettbewerbskampf, Macht, extreme Ungleichheiten ..” nicht, sodass die Bildungssysteme entsprechend anders gestaltet sind und damit auch die Medienstrukturen zum ersten Mal die Aufgabe wahrnehmen können, Lern-Informationen zu vermitteln. Letztendlich wird das globale Resultat des Venusprojektes sein, ungleiche wirtschaftliche Lebensstandards von Beginn an auszuschließen und eine Lebensgrundlage zu schaffen, welches sich viele junge Menschen von Geburt an wünschen (Eine Welt nach der wir uns alle doch sehnen / Spaß am Leben, Stolz sein auf das Leben und der Welt ..).

Verbindung zu unseren Artikeln?

Venusprojekt Transport - Alternative zum System? - Ressourcen positiv nutzen

Auch den anderen Gedanken des Venusprojektes teilen wir, indem es heißt, dass Führer (Politiker) eines Landes durch andere Führer ersetzt werden, die sozialen und wirtschaftlichen Probleme jedoch erhalten bleiben. Sie bleiben deshalb erhalten, weil das grundlegende Wertesystem unangetastet bleibt (der Mensch im Denken und Handeln). Unter Wertesystem können auch die Ziele der Menschen verstanden werden, wohin möchte die Welt “Jetzt und in Zukunft” gehen (Wie wollen wir leben?). Mit dem derzeitigen System, das wir in der Artikelserie “soziale Armut (1-xx) vs. ..” deutlich gemacht haben, werden automatisch mehr Probleme produziert als gelöst (In- und Ausland). Ein “Glücklichsein für alle” ist somit von vornherein ausgeschlossen. Das Venusprojekt sucht daher einen schnellen Weg die geldbasierte Gesellschaft zu verlassen und eine globale ressourcenbasierte Gesellschaft aufzubauen. Dabei soll innovative Technologie zum größten Nutzen aller Menschen umgesetzt werden und nicht nur für einzelne Marktteilnehmer ermöglicht werden (Entlastung für den Menschen, keine Übernahme im Denken ..).


Kritiker des Venusprojektes finden natürlich viele Unstimmigkeiten oder vergleichen das Venusprojekt mit anderen wirtschaftlichen Begriffen aus der Volkswirtschaft, um ja nicht einen anderen Weg zu gehen. Das Venusprojekt ist in seiner Form aber nicht endgültig, sondern zeigt Möglichkeiten der notwendigen Veränderungen auf mit dem obersten Ziel, die Menschen mit fairen Methoden und ohne Machtkonzentration zu kontraproduktiven Wesen zu fördern. Denn eines sollten sich Kritiker fragen, wohin haben die bisherigen Systeme geführt, wieviel Egoisten, Psychopaten, Armut, Kriege, verlorenes Wissen sowie Umweltzerstörung gehen auf Kosten der bisherigen bekannten Systeme? Wieviel Menschen sind abends von der Arbeit nicht nur ausgelaugt, sondern auch hoffnungslos und mutlos, weil sie alleine bzw. isoliert leben oder bei der Flut der täglichen Nachrichtenmedien erkennen, dass sich für die meisten Menschen in der Welt nichts ändern wird?

Ist das Venusprojekt was Neues?

Das Venusprojekt ist sicherlich keine neue Idee. Andere Autoren, Filme und Bücher haben schon von solchen Welten erzählt. Und wer die Serie “Star Trek TNG” mit Captain Jean-Luc Picard (Produktionsjahre: 1987-1994) kennt weiß, dass auch dort die Knappheit an Lebensmittel beziehungsweise der weltweite Hunger im gespielten 24.Jahrhundert endgültig eliminiert wurde und ein Geldsystem dadurch überflüssig wird. Die Menschen leben im 24.Jahrhundert einzig, um sich weiter zu entwickeln, um sich selbst zu verbessern. Ein Machtstreben, wie im heutigen Sinne gibt es nicht mehr. Leider denken viele Zuschauer bei Star Trek nur an Raumschiffe, die quer durch das Universum fliegen. Doch die Serie Star Trek TNG bietet viele nützliche Informationen und beschäftigt sich eingehend mit gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen, die an Werte- und Moralvorstellung nicht im Ansatz von den heutigen Ländern erreicht werden.

Problem von Vensuprojekt?

Venusprojekt Meer - Alternative zum System? - Ressourcen positiv nutzen

Die größte Hürde beim Venusprojekt wird wohl der Übergang von einer geldbasierten Gesellschaft in eine globale ressourcenbasierte Wirtschaft sein. Nicht weil die finanziellen Mittel (Geld) knapp sind, sondern weil einige Menschen sich ein anderes System überhaupt nicht vorstellen können bzw. wollen. Die andere Hürde beim Venusprojekt sind die Ressourcen (Rohstoffe ..), die nicht unendlich auf der Welt vorkommen. Doch das Vensuprojekt geht diesem Thema nach und sucht nach Lösungen.


Wenn auch zeitlich versetzt (Generation), so kann ein Land mit seinen Bewohnern die Lösung für wesentliche Veränderungen sein. Alles Schaffen, alle Zerstörung ist hauptsächlich das Produkt der Bewohner (Menschen, Lern-, Ausbildungs- und Medienstrukturen, Institutionen, Unternehmen ..). Warum sollte eine hauptsächlich greisenhafte besetzende Politik (Organisation, Institution, Unternehmen .. ) etwas verändern, wenn die Massen im Land keine neuen Gedanken zulassen (Geisteshaltung)? Ist es nicht immer an der Zeit, die Art und Weise wie wir Menschen auf Erden leben jederzeit zu überdenken und notwendige Veränderungen schnellstmöglich auf individueller und sozial-umweltbedingter Ebene umzusetzen?
Ist es nicht paradox und stimmt uns unglücklich, wenn die Ausbildungen mit Expertenkreisen in den westlichen Ländern sich über die Jahrzehnte vergrößert haben und im selben Zeitraum die Lösungsvorschläge, als auch das Urteilsvermögen im Tieflug sind.

Die vorgestellte Technik im Venusprojekt ist heute schon erreichbar. Es ist daher keine Spinnerei oder verrückter Idealismus, sondern eine dringende Notwendigkeit die Menschen und die Umwelt aus der Barbarei zu befreien. Wir sollten also nicht auf jene Zeit warten, bis sich neue Gedanken durchsetzen können (Reife); denn dann könnte es schon für die Welt Erde zu spät zu sein.

Wenn wir die Historie mit den Weltkriegen vergleichen, bleibt zu erkennen – dass die Zielerreichung von Europa und den anderen internationalen Zusammenschlüssen von Staaten weniger um wirkliche Wissensteilung oder auf konstruktiven Veränderungen “aller” beruht, als vielmehr der Machterhaltung und Rohstoffverteilung. Beispielhafte Krisen wie Finanzkrise, Bankenkrise, Wirtschaftskrise, Automobilkrise, Staatskrise, Kriege mit ihren Folgen etc. gründen alle auf dasselbe. Auch die Schaffung einer anderen Staats- bzw. Gesellschaftsform wird keine Lösung bringen, da die Geisteshaltung für das Zusammenleben sich nicht geändert hat → Vergessen Sie also die Wörter [Kapitalismus, Sozialismus, Kommunismus, repräsentative Demokratie oder die Herrschaftsform z.B.: Monarchie (Könige), Aristokratie/Oligarchie (grenzenlose Herrschaft durch wenige Auserwählte) oder Timokratie (durch Angesehene und Besitzende)]. Ersetzen Sie diese Begriffe durch ein neues Wort: “Venusprojekt”.
Quellenangaben +

Author: Sebastian Dalipi
Webseite:
1 http://de.thevenusproject.com/über/fortsetzen
2 http://de.thevenusproject.com/über/the-Venus-Projekt
Bild im Header:
Fotograf: http://de.thevenusproject.com/über/the-Venus-Projekt

Kommentare +
0 Kommentare
Kommentar verfassen

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 Conwide Community-Kontakt-Portal (Dating), Version 2

Mit Ihren Daten anmelden

oder    

Haben Sie Ihre Zugangsdaten vergessen?

Create Account