Soziale Armut vs. Einkommen Armut - Conwide – Community-Kontakt-Portal

Die Zeichen der bereits bestehenden Armut werden zwar wahrgenommen, aber in den jeweiligen Staatensystemen nicht wirklich behandelt. Einige Personen sind sogar verleitet, Beispiele der Armut im Extremen zu suchen. Für eine langfristige gesunde Gesellschaftsstruktur ist das aber falsch, da Armut immer im Kontext zu einer Gruppe oder Land definiert wird! Je nach Land und sozialer Kulturhierarchie muss das Thema Armut unterschiedlich bewertet werden, deshalb sind historische Vergleiche oder Vergleiche zu weit entfernten Ländern destruktiv. Das reale Ausmaß der Armut ist besonders in Deutschland für viele Personen unsichtbar, da beispielsweise die Lebensmittel-Discounter prall gefüllt mit Lebensmitteln sind oder die Mode- und Unterhaltungsindustrie die unterschiedlichsten Waren anbieten. Doch genau hier unterliegen viele Personen einem Irrtum.

Denn wenn die privaten Haushaltsschulden, Arbeit und Arbeitsanforderungen/Arbeitsbedingungen, Krankheiten und Krankheitsfolgen, sowie viele andere Faktoren in die Armutsgewichtung miteinbezogen würden, so hätten auch die letzten Wachstumsfanatiker die Chance zu erkennen, dass Armut und Lebenszufriedenheit nicht mit Wachstum oder dummen Floskeln wie Export-Weltmeister und Bruttoinlandsprodukt-Steigerung (BIP?Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) misst nur die verkauften Waren und Dienstleistungen, die in einer Periode in einer Volkswirtschaft angeboten und abgerechnet werden. Dabei gibt das Bruttoinlandsprodukt keine Auskunft über Wohlstand oder Wohlbefinden in einem Land, sondern misst nur die wirtschaftliche Aktivität in Zahlen gemessen. Zum Beispiel steigert jeder Autounfall das Bruttoinlandsprodukt (BIP) insofern, weil durch die Dienstleistung ein Neuwagen, Werkstatt oder Abschleppdienst in Anspruch genommen wird. Auch umweltbedingte Faktoren wie beispielsweise: Sturmschäden und dessen Wiederaufbau, fließen in die Berechnung des Bruttoinlandsprodukt ein. Das Bruttoinlandsprodukt zeigt als nur einen Geldstrom an, nicht aber den Lebensstrom und damit das Wohlbefinden der Menschen. Das Bruttoinlandsprodukt ist nur im Vergleich zu anderen Ländern interessant. Volkswirtschaften sind geneigt das Wachstum Pro-Kopf (BIP) anzuzeigen, jedoch kann das reale Einkommen bzw. das verfügbare Einkommen mehr aussagen. Die Einkommensverteilung kann auch grafisch dargestellt werden (z.B. Lorenzkurve).) bekämpft werden kann. Doch mögliche Reparaturkosten aus solchen Systemen werden aus ästhetischen Gründen gerne anders bewertet.

Armut
gilt bei verfügbaren monatlichen Einkommen unter 979,50 Euro!
Stand 2012 1

ARM unter 781,00 Euro5 alleinstehende Personen, die dieses monatliche Nettoeinkommen beziehen
ARMUTSGEFÄHRDET unter 979,50 Euro1 alleinstehende Personen, die dieses monatliche Nettoeinkommen beziehen
normal über 1.301,00 Euro5 alleinstehende Personen, die dieses monatliche Nettoeinkommen beziehen

Ein anderes Problem, neben der definierten Armutsgrenze der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OCDE), des Statistischen Bundesamtes (Destatis) oder EU-SILC ist, dass die soziale Armut bereits schon viel früher beginnt. Etwa dann, wenn Personen am soziokulturellen Leben, am gesellschaftlichen Leben nicht so teilnehmen können wie vergleichsweise andere Personen des Landes. Beispielsweise die Teilnahme an Veranstaltungen, Eintritt in Sportvereinen, der Kino- oder Schwimmbadebesuch, der Besuch von Freunden in einer anderen Stadt und der Kauf von einfachen Gebrauchsgütern ohne einen Leasing- oder Finanzierungsvertrag abschließen zu müssen. Für alleinstehende Personen kann die definierte “normale Grenze von 1.301,00 Euro/mtl.” nur als eine Orientierung dienen, in der Praxis müsste das “normal” aber noch höher ausfallen.

Weitere Folgen von Einkommens-Armut
atypische Jobs (Leiharbeit, MiniJobs, Praktika, 1-Euro-Jobs, Bürgerarbeiten), Niedriglohnsektor

  • Finanzielle Verschuldung (mit der Folge von verschiedenen Abhängigkeiten)
  • Aufbrauch von finanziellen Reserven aus besseren Zeiten
  • Schulden können nicht zurückgezahlt werden (Privatinsolvenz)
  • Nachgelagerte finanzielle Altersarmut [ nicht ausreichende Beitragszeiten (Rente), fehlende Sparfähigkeit bei Geringverdiener (Niedriglohn, Einkommensarmut), Arbeitslosigkeit, Zeitarbeiternehmer-/in) ]
  • Lebensqualität im Vergleich zu anderen Personengruppen eines Landes geringer
    [ Beziehungsstrukturen überfordert, Nutzung der Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt, Gesundheit (Ernährung, Wohnverhältnisse ..) ]
  • verlorene Lebenszeit im Vergleich zu anderen
  • Erhebliche Einschränkungen bei den Verwirklichkeitschancen einer Person
  • und andere Folgen ..

Bestehende Armut in Deutschland 2012
Die Armutsgefährdung erhöht sich in Deutschland von Jahr zu Jahr! / Durchschnittswert aller Bundesländer / Stand 2012

Unter den Gruppen der Armutsgefährdung gehören: Vollzeit-Erwerbstätige, Teilzeitbeschäftige, Ruheständler, Arbeitslose. Lag die Armutsgefährdung mit Umverteilung von Sozialleistungen im Jahre 1998 im Durchschnitt aller Bundesländer bei 9,1 Prozent, so ist diese im Jahr 2012 auf 16,1 Prozent angestiegen!6

100% Bevölkerung Deutschland 2012
80,5 Millionen 2
24,3 % arm 19,87 Millionen
(2012)
ohne Umverteilung von Sozialleistungen1
19,4 % arm 4 Millionen Kinder/Jugendliche
(2012)3
16,1 % arm 13,17 Millionen
(2012)
mit Umverteilung von Sozialleistungen1
9,1 % arm 7,47 Millionen6
von 82,04 Millionen Einwohnern (1998)7
mit Umverteilung von Sozialleistungen6
Quellenangaben +

Author: Sebastian Dalipi
Webseite:
1 https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/LebensbedingungenArmutsgefaehrdung/ Tabellen/EUArmutsschwelleGefaehrdung_SILC.html
1 http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61785/armutsgefaehrdung
1 https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2013/10/PD13_361_634.html
2 https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelkerungsstand/Bevoelkerungsstand.html
3 http://www.wissen-abstrakt.de/deutschland-und-seine-bevoelkerung-wird-aussterben.html
4 Begleitmaterial PDF
https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2012/niedriglohn/niedriglohn_pk.html
5 http://de.statista.com/statistik/daten/studie/510/umfrage/einstufung-in-arm-und-reich-fuer-singles-und-paare/
6 http://www.armut.de/armut-in-deutschland_praevalenz-der-armut-in-deutschland.php
7 http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2861/umfrage/entwicklung-der-gesamtbevoelkerung-deutschlands/
Buch:
Grundriss soziale Arbeit von Prof.Dr.phil.habil. Werner Thole, 2002, ISBN 978-3-531-16667-4
Bild im Header:
Fotograf: mountainbiker1963, Titel: Vespa, URL: http://piqs.de/fotos/125993.html, Some rights reserved. CC-Lizenz (BY 2.0)

Kommentare +
0 Kommentare
Kommentar verfassen

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 Conwide Community-Kontakt-Portal (Dating), Version 2

 

Mit Ihren Daten anmelden

oder    

Haben Sie Ihre Zugangsdaten vergessen?

Create Account