Conwide

Geben Sie uns wenige Sekunden. Wir laden die Seite .. .

Arbeitslosenzahlen geschönt

Arbeitslosenzahlen geschönt - Conwide, Community Kontakt Portal

In regelmäßigen Abständen werden die Arbeitslosenzahlen veröffentlicht. Die meisten wissen mittlerweile, dass die Arbeitslosenzahlen geschönt sind und die Zahl von knapp 3 Millionen Arbeitslosen nicht der Wahrheit entspricht. Aus Zeitgründen werden die wenigsten diese Daten überprüfen können. Daher können wir Ihnen sagen, dass Deutschland nach Berechnung der veröffentlichten Statistik über 5,2 Millionen Arbeitslose im Jahr 2012 hat (Arbeitslosenquote von 12,12 Prozent).

Arten von Arbeitslosigkeit?
Vollbeschäftigung wird es in einem marktwirtschaftlichkapitalistischen System nie geben!

Arbeitslosenzahlen sind ein Indiaktor dafür, dass Deutschland und Europa schon lange über neue Arbeitsmodelle nachdenken sollte, um den völligen Zusammenbruch der Gesellschaft zu vermeiden. Auch das Missverhältnis von über 7,3 Millionen Mini-Jobber (zur Zeit noch auf 400 € Basis), steht in keinem Verhältnis zu den fehlenden 4 Millionen und vollwertigen Arbeitsstellen. Gründe für die Aufnahme eines Minijobs sind meist die niedrigen Reallöhne aus der Vollzeitstelle. Durch die Addition der zwei Arbeitsstellen ergeben sich aber sicherheitsrechtliche Grauzonen, §2 (1) ArbZG, da Arbeitszeiten bei mehreren Arbeitgebern zusammenzurechnen sind.

  1. Friktionelle Arbeitslosigkeit:
    entsteht bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, aufgrund einer persönlichen Neuorientierung oder Betriebsschließungen
  2. Personelle Arbeitslosigkeit:
    nicht beschäftigungsfähig aufgrund körperlicher Beschwerden / Krankheit / und Menschen mit Behinderungen oder keinen erkennbaren Willen arbeiten zu wollen
  3. Saisonale Schwankungen:
    ergeben sich aufgrund der jahreszeitlichen Einflüsse
    [ Sommer, Winter (Schlechtwettergeld → Baubranche, Gastronomie ]
  4. Konjunkturelle Arbeitslosigkeit:
    ergeben sich aufgrund des Konjunkturzyklus
    [ Konjunkturzyklus: (1.Aufschwungphase, 2.Hochkonjunktur (Boom), 3.Abschwungphase (Rezession), 4.Tiefphase (Depression) ]
  5. Strukturelle Arbeitslosigkeit:
    Mangel an Arbeit aufgrund nationalen und internationalen Wirtschaftsgeschehen
    [ Technologie, Qualifikation, internationale Handelsbeziehungen, Standortverlagerung .. ]

+ Deutschland Februar 2012 und die Berechnung der wahren Arbeitslosenzahl

Deutschland Februar 2012 und die Berechnung der wahren Arbeitslosenzahl
Nur wenn wir die Fakten ernst nehmen, können Lösungen auf “globaler Ebene” gefunden werden

Die Zahlenwerte stammen aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Nicht immer konnte ich die Zahlen aus dem 82 -seitigen Monatsbericht der Agentur wirklich nachvollziehen. Die Daten können jedoch von jedem einzelnen überprüft werden.

Hier die vorläufigen Werte aus der Datei:
Statistik der Bundesagentur für Arbeit Februar 2012

Arbeitslose in Deutschland über 4 Millionen + über 1 Million Menschen in Weiterbildungsmaßnahmen Arbeitslose in Deutschland über 4 Millionen + über 1 Million Menschen in Weiterbildungsmaßnahmen Arbeitslose sortiert nach Nationalität und Geschlecht
Arbeitslosengeld I
  • Arbeitslose
    = 1.028.442 Menschen [ SGB III = ALG I, (Seite 48)]
  • Arbeitslose ab dem 58. Lebensjahr (§53a (2) SGB II) und Vorruhestand
    = 247.055 Menschen
  • zusätzliche Bedürfigkeit
    (Ausbildungsförderung, Beschäftigungszuschuss, Weiterbildung, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen)
    = 589.235 Menschen
  • Gründungszuschuss, Selbständige, Altersteilzeit
    = 133.651 Menschen
  • Kurzarbeit
    = 71.000 Menschen (August 2011, Seite 9)
  • [ = 71.281 Menschen (August 2011, Seite 53) ]
    [ = 305.430 Menschen (Februar 2011, Seite 53) ]

Arbeitslosengeld II
[ Harzt IV ]
= 2.081.505 Menschen [ SGB II = HARTZ IV, (Seite 48)]

+

Befinden sich in
beschäftigungsähnliche
Weiterbildungsmaßnahmen
= 1.036.854 Menschen (Seite 48)

=


Gesamtarbeitslosigkeit: 5.187.742 Menschen
Arbeitslosenquote: 12,12 Prozent

Diese Statistik zeigt nur die Zahl an arbeitslosen Menschen an, die gemeldet sind. Es fehlen dabei Obdachlose, Aussteiger und nicht gemeldete Stellen.


+ Arbeitslosigkeit sortiert: 84,2% Deutsche und 15,7% Ausländer

Arbeitslosigkeit sortiert nach:

Seite 48

Nationalität Geschlecht
Arbeitslose in Weiterbildungsmanßnahmen über 1 Million Menschen
  • 84,2% Deutsche
  • 15,7% Ausländer
  • 55,3% Männer
  • 44,7% Frauen


+ Über 4 Millionen Arbeitsstellen zu wenig

Über 4 Millionen Arbeitsstellen zu wenig

Gemeldete Arbeitsstellen [ Bestand der Arbeitsagentur ]
(Seite 79)

sozialpolitik-aktuell

Im Februar sind nur 472.868 offene Stellen bei der Arbeitsagentur und für Freiberufler 5.615 offene Stellen registriert. Insgesamt werden um die 1 Millionen offene Stellen in der Bundesrepublik Deutschland verzeichnet. Das sind immer noch 4 Millionen Stellen zu wenig.


+ Minijobs steigen rasant an

Unverhältnismäßiger Anstieg von Minijobs

Minijobs (auf Seite 3)

Im Jahr 2009 waren laut Agentur 4,93 Millionen Menschen in Minijobs beschäftigt.

Die Süddeutsche Zeitung beziffert die Zahl an MiniJobber von über 7,3 Millionen Menschen.
Originalartikel hier: Süddeutsche Zeitung, 26.04.2011


+ Vermittlungsgutscheine (Kopfgeldprämie) für Private Arbeitsvermittler zwischen 1.000 € und 2.500 €

Zweifelhafte und eingelöste Vermittlungsgutscheine

Seite 80

Darüber hinaus stellt die Arbeitsagentur privaten Arbeitsvermittlern – bei erfolgreicher Arbeitsvermittlung von Arbeitslosen – sogenannte Vermittlungsgutscheine aus. Voraussetzung dafür: Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von mindestens 15 Wochenstunden und einer 6 -monatigen Beschäftigung.

Im Februar 2012 waren es:

  • Gesamt: 138.212 Vermittlungsgutscheine
  • Höhe eines Vermittlungsgutscheines zwischen 1.000 Euro und 2.500 Euro

Viele Bewerber kennen die Problematik in der Praxis, da offene Stellen nur in Verbindung eines Vermittlungsgutschein vermittelt werden. Die privaten Arbeitsvermittler leisten sehr wahrscheinlich – aufgrund der Höhe eines Vermittlungsgutschein von 1.000 Euro und 2.500 Euro – zwar einen guten Job. Dennoch stellt sich die Frage, welche Aufgabe eine Bundesagentur für Arbeit (Jobcenter) noch mal hat, wenn Dritte zur Vermittlung von Arbeitslosen beauftragt werden?


+ Kosten durch zweifelhafte Bürgerarbeiten

Weitere Kosten durch zweifelhafte Bürgerarbeiten und Abzocke der Bildungsträger

Seite 30

1.300.000.000 (1,3 Mrd.) Euro stehen bis zum 31.Dezember 2014 der Arbeitsagentur, für das Projekt Bürgerarbeit, zur Verfügung. Dieser hohe Betrag wird zum Teil aus der Europakasse gefördert bzw. Deutschland holt sich eingezahlte Gelder aus der EU-Kasse wieder zurück!

Die Bürgerarbeit ist eine zweifelhafte Maßnahme und orientiert sich an den früheren 1-Euro-Jobs. Dort wurden und werden keine neuen Jobs geschaffen, sondern Jobs verdrängt. Mit Menschlichkeit oder Chancen für die Zukunft haben diese Modelle nichts zu tun. Bei diesen zweifelhaften Maßnahmen fehlt einfach die Nachhaltigkeit! Die “künstlichen Arbeitnehmer” werden nach Ablauf der Fördergelder wieder arbeitslos sein. Im Monat Februar 2012 waren es 22.587 Menschen, die an solchen Bürgerarbeiten teilnahmen. (Seite 64).

Auch die sogenannten Bildungsträger profitieren in Milliarden-Höhe von den Arbeitslosen. Bildungsträger können Fortbildungsinstitute oder aber auch Groß-Unternehmen sein, die Zuschüsse für die Ausbildung von Azubis erhalten.

Mehr Informationen dazu finden Sie im Internet oder auf den Videokanälen (YouTube).


+ Rentenalter erst ab dem 67. Lebensjahr

Rentenalter erst ab dem 67. Lebensjahr

Für alle ab 1964 Geborenen gilt die Regelaltersgrenze von 67 Jahren. (Seite 34, Absatz 1)

Quelle: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btp/17/17110.pdf


+ Leiharbeit, Vorteile und Nachteile?

Leiharbeit – Arbeitsleistung über Dritte vermittelt

Die Meinungen fallen bei dem Thema – Arbeitnehmerüberlassungsunternehmen, Zeitarbeit, Personalvermittler, Personalleasing, Personaldienstleister – unterschiedlich aus. Doch die wachsende Verdrängung der Normalbeschäftigung und das zu schlechteren Konditionen hat mit einer Abdeckung von sogenannten Auftragsspitzen oder Flexibilisierung des Arbeitsmarktes nichts zu tun! Zudem erwirtschaften einige Zeitarbeitsunternehmen über Millionen Reingewinne und das nur mit der Vermittlung (Leistung) anderer Arbeitnehmer.

Benachteiligung der Leiharbeitnehmer:

  • Leiharbeitnehmer haben niedrigere Löhne als das Stammpersonal und das bei gleicher und sofortiger Tätigkeit vom ersten Tag an! Abgeschlossene Tarifverträge werden und können nie ihren Zweck für diese Berufsgruppe erfüllen!
  • Bruttolöhne sind geringer, dadurch weniger Sozialabgaben, geringere Renten im Rentenalter
    [ staatliche Unterstützung sehr wahrscheinlich (heute und später), wenn Sie denn nicht frühzeitig sterben .. ]
  • Fehlende betriebliche Leistungen für den Leiharbeitnehmer
    [ Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, für besondere erbrachte Leistungen oder allgemeine betriebliche und freiwillige Sozialleistungen ]
  • Kündigungsschutz für Leiharbeitnehmer wird in der Praxis umgangen
    [ bei Krankheit oder wenn die Aufträge kurzfristig zurückgehen .. ]
  • Leiharbeitnehmer zählen zu den Kostenposten:
    “sonstige betriebliche Aufwendungen” [sekundäre Personalaufwendungen, Fremdleistungen] und nicht
    zu den “primären Personalaufwandsposten” !
    [ Dadurch ergeben sich steuerliche Vorteile, die durch die Fremdleistungen erbracht werden (Umsatzsteuer / Vorsteuerabzug). Begünstigung in der Bewertung von Aktien, da die Personalkosten niedrig sind, jedoch dafür aber höhere Umsatzerlöse erzielt werden! ]
  • Staat und die dann vor Ort exekutive Gewalt wie eine Arbeitsagentur unterstützen diese Bedingungen tatkräftig

Nachteile für die Gesamtwirtschaft, für den Staat, für die Menschen:

  • Niedriglohnsektor zu Gunsten der Konzerne wird weiter ausgebaut
  • Kein Fortschritt in neue Arbeitsmodelle bzw. Finanz- und Steuermodellen
  • Unmut, Bitterkeit und weitere schwerwiegende Folgen belasten die Zukunft eines Landes
  • Menschliche und moralische Entwicklung steht still bzw. wird in das dunkle Mittelalter zurücktransportiert

Politische Lockerung der Überlassungsdauer von Leiharbeiter

4. April 1967
Das Bundesverfassungsgericht erklärt die Erstreckung des staatlichen Arbeitsvermittlungsmonopol auf die gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung für verfassungswidrig und ermöglicht damit die legale Arbeitnehmerüberlassung durch Private

7. August 1972
Erstmalige Regelung der Arbeitnehmerüberlassung in Deutschland durch Erlass des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG)

1. Januar 1982
Verbot der gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung in Betriebe des Baugewerbes für Arbeiten, die üblicherweise von Arbeitern verrichtet werden.

1. Mai 1985
Verlängerung der maximal erlaubten Überlassungsdauer von 3 auf 6 Monate.

1. Januar 1994
Verlängerung der maximal erlaubten Überlassungsdauer von 6 auf 9 Monate.

1. Januar 2002
Verlängerung der maximal erlaubten Überlassungsdauer von 12 auf 24 Monate. Nach dieser maximal erlaubten Überlassungsdauer muss der Leiharbeiter fest eingestellt werden (Stammpersonal). In der Praxis wurde diese Regelung umgangen und es wurde ein neuer Arbeitsvertrag zwischen Verleiher (Zeitarbeitsfirma) und Leiharbeitnehmer unterschrieben, sodass die maximal erlaubte Überlassungsdauerfrist erneut beginnt.

1. Januar 2003
Wegfall der zeitlichen Beschränkung der Überlassungsdauer! Leiharbeiter dürfen zeitlich unbegrenzt vermittelt werden und es besteht kein Recht zur Übernahme beim Kunden [Festeinstellung beim Kunden (Entleiher)]!

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmer%C3%BCberlassung


Quellenangaben +

Author: Sebastian Dalipi
Hinweis:
Dieser Artikel wurde 2012 erstmalig auf unserer anderen Webseite veröffentlicht.
Bild im Header
Fotograf: conwide.de

Kommentare +
0 Kommentare
Kommentar verfassen

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 Conwide Community-Kontakt-Portal (Dating), Version 2

Mit Ihren Daten anmelden

oder    

Haben Sie Ihre Zugangsdaten vergessen?

Create Account